Datenbankarchivierung mit CHRONOS

  • Datenbankarchivierung mit CHRONOS

    Wenn Archivierungsjobs zu groß sind

    Wenn Archivierungsjobs für einen Tag zu groß sind, kann die Kontinuierliche Archivierung mit CHRONOS Abhilfe schaffen. Damit können sehr große Archivdaten in kleinen Zeitscheiben archiviert werden. CHRONOS-Anwender können diese als Lizenzerweiterung erwerben. Mehr Informationen zur Kontinuierlichen Archivierung mit CHRONOS lesen Sie hier auf unserer Website.

  • Datenbankarchivierung mit CHRONOS

    Datenbankarchivierung meets Amazon S3

    Seit einiger Zeit setzt sich in der Welt der Storage-Systeme ein de facto-Standard durch: Amazon S3. 2011 hat der Versandhändler Amazon seinen Storage-Webservice, Amazon S3, gestartet. Die Erfolgsgeschichte des Produkts ist überwältigend. Zahlreiche namhafte Firmen setzen seither auf S3 und speichern ihre Daten in dieser hochverfügbaren Cloud-Lösung. Chronos, unsere Lösung zur Datenbank-Archivierung, greift diesen Service künftig mit der neuen Version 5 auf. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Website.

  • Datenbankarchivierung mit CHRONOS

    Alt-Anwendungen stilllegen – jetzt zum Webinar anmelden!

    Mal Hand auf’s Herz: wussten Sie, dass über 80 % der Daten in Unternehmens-Datenbanken nicht mehr aktiv genutzt werden? Dies hat nicht nur überlastete und damit wenig performante IT-Systeme zur Folge, sondern auch hohe Ausgaben für Datenhaltung und die Anschaffung weiterer, leistungstärkerer Hardware und einen gesteigerten administrativen Aufwand. Viele Systeme könnten beruhigt abgeschaltet werden! Es lohnt sich also, über eine Stilllegung Ihrer Alt-Systeme nachzudenken. Fusionieren Unternehmen oder melden sie Insolvenz an, ist das sog. Application Retirement sogar ein Muss. Denn die in den Datenbanken gespeicherten Informationen müssen aus gesetzlichen Gründen auch zu einem späteren Zeitpunkt noch verfügbar sein. Frank Werner, Experte für Application Retirement bei CSP, zeigt Ihnen am 13.10.2017…

  • Datenbankarchivierung mit CHRONOS

    Stilllegung von Alt-Systemen – ein spannendes Webinar wartet auf Sie!

    Untersuchungen haben mehrfach ergeben, dass über 80% der Daten in Datenbanken nicht mehr aktiv sind. Die Folgen: Schlechtere Performance Ihrer IT-Systeme Hohe Kosten für Storage und weitere, leistungsstärkere Hardware Gesteigerter administrativer Aufwand Falls Sie Ihr Unternehmen hier in mindestens einem Punkt wiedererkennen, lohnt es sich bereits, über eine Stilllegung Ihrer Alt-Systeme (=Application Retirement) nachzudenken. Zur Pflicht wird Application Retirement, wenn Unternehmen sich zusammenschließen oder Insolvenz anmelden müssen. Denn die in den Datenbanken gespeicherten Informationen müssen aus gesetzlichen Gründen auch zu einem späteren Zeitpunkt noch verfügbar sein. Frank Werner, Experte für Application Retirement bei CSP, zeigt Ihnen am 07.04.2017 im kostenlosen Webinar „Application Retirement – warum sich die Abschaltung von Altsystemen…

  • Datenbankarchivierung mit CHRONOS

    Application Retirement – warum sich die Abschaltung von Altsystemen lohnt

    Vor allem im Rahmen von Fusionen, Firmenübernahmen und Insolvenzen, aber auch beim End of Lifecycle von Applikationen können sich Unternehmen von IT-Ballast befreien und wirtschaftlicher werden. Experte Frank Werner klärte die Teilnehmer seines Webinars „Fusionen & Insolvenzen – wenn Application Retirement zur Pflicht wird“ daher u.a. nun über Möglichkeiten zur Kostensenkung und die Einhaltung von Compliance-Richtlinien auf. Das nächste Webinar “Application Retirement – warum sich die Abschaltung von Altsystemen lohnt” findet am Freitag, 07.04.2017, statt. Erfahren Sie, warum sich die Abschaltung von Altsystemen auch für Sie lohnen kann und sichern Sie sich schon jetzt unter www.csp-sw.de/de/leistungen/webinare/ Ihren Platz! Bei Fragen sind wir gerne unter 09953/3006-0 oder info@csp-sw.de für Sie da.

  • Datenbankarchivierung mit CHRONOS,  Prozessdatenmanagement mit IPM,  Qualitätssicherung mit QS-Torque,  Werkerführung mit IPM PG

    6 goldene Regeln für den Umgang mit Prozessdaten

    Welche Regeln sollten Verantwortliche in der Produktion in Bezug auf Daten, die während des Entstehungsprozesses eines Produktes anfallen, unbedingt einhalten? Die Redaktion von maschine+werkzeug ging dieser Frage aktuell nach. Manuelle Datenerfassung durch automatisierte Datenerfassung ablösen, die Arbeit in der Fertigung durch Montageassistenz optimieren und unabhängig von Werkzeugherstellern werden – dies ist nur ein Auszug aus den Punkten, die es zu beachten gilt. Den gesamten Artikel lesen Sie hier in der Online-Ausgabe der maschine+werkzeug! Kommenden Oktober bieten wir von CSP zudem wieder ein Webinar zum Thema “Fehlerfreie Produktion” an. Zur Anmeldung gelangen Sie hier!